Übersicht


Samstag, 06.04. 21:00

Donnerstag 02.05. 19:00




Details


Samstag 23.03. 22:00

BevoKandiszucker Kollektiv präsentiert: Weltschall 7r es bald wieder nach draußen auf die Wiesen geht laden wir euch ein weiteres Mal ins warme und gemütliche P8 zu einem lauschigen Weltraumflug ein.

Im Cockpit sitzen:

Paul Loe (Oldschool)
Dr. MaRius (Forest)
Synaptic Circuit (HiTech)

Um 22 Uhr heben wir ab.
Früh kommen lohnt und das erste Getränk ist umsonst!

>> alle Veranstaltungen in der *p8* sind von Mitgliedern und für Mitglieder des Panorama e.V.
Interessierte können bei uns eine Mitgliedschaft erwerben <<

Samstag, 30.03. 21:00

Hildegard von Binge Drinking + Lafote + Claudianobili + MX O1

LIVE:

HILDEGARD VON BINGE DRINKING (Synthie-Kraut)
LAFOTE (Postpunk)
CLAUDIANOBILI (Electropop)
MADEMOISELLE X & OPERATOR 1 (Performance-Show-Band)

AFTERSHOW: Dj Karpatenklinge & Friends

Häresie ist eine Strategie. Also zumindest für Hildegard von Binge Drinking. Über 150 Konzerte hat das Nonnen-Duo aus Würzburg seit 2013 gespielt, darunter Shows in Eisenbahnwaggons, auf einem Schiff, auf Festivals von der Fusion über einen Christopher Street Day bis zur Ruhrtriennale – und natürlich in Clubs all over Deutschland. Nach einem – inzwischen ausverkauften – Album und zwei EPs kommt nun die neue Platte auf dem Frankfurter Label Ichi Ichi: „Infinity“. Keine gewöhnliche LP, sondern eine, bei der alle acht Songs in Endlosrillen enden. Eher eine IP – infinite play.

Entstanden ist das alles im April 2017: Das Duo hatte sich, ausgestattet mit einem Stipendium des Frankfurt LAB, für einen Monat im Gallusviertel in einen Proberaum eingeschlossen, um bei Null anzufangen und acht endlose Titel zu schreiben, zu proben und aufzunehmen. Um eine vier Wochen lange Geschichte mit geplatztem Gymnastikball, genervtem Kindergärtner und gepflegtem Zeitdruck auf vier Worte zu kürzen: Es hat hervorragend geklappt.

Das Ergebnis ist, dank der Endlosrillen, natürlich eine Gimmick-Platte – aber eben eine gut hörbare Gimmick-Platte. Abseitiger Pop, Leftfield Electronics, Zombiprog – man kann es nennen wie man will, die Hildegard-Ingredienzen sind jedenfalls alle da: Vocoder, (elektronische) Chöre, Synthesizer, ein bisschen Krautrock – und das treibende Schlagzeug, das alles zusammenhält. Live noch immer eine Offenbarung.

Aufgenommen von Lolo Blümler (Diavolo Rosso, Acheborn et al.), gestaltet von Samantha Muljat (Earth, Goatsnake et al.). Nicht nur außergewöhnlich, sondern auch außergewöhnlich schön. Für die Kenner: Inside-Out-Cover, bedruckte Innenhülle, orange Vinyl mit schwarzen Schlieren. Looking good. Also genug Geld zu den Konzerten mitbringen, Danke.

——————————————————————————————

Man kennt sie als Vorband von Trümmer auf deren 2014er Tour zum ersten Album, vom ersten „Keine Bewegung“ Sampler (Staatsakt/Euphorie) oder der Die Sterne -Tribute-Compilation „Mach’s Besser“. Oder man kennt Jakob Groothoff als den Chef der Hanseplatte und Stefan Kühl als Bassisten von Findus.
Am 16.11. veröffentlichen sie endlich ihr Debütalbum „FIN“. Es handelt von genau jenen Dingen, die uns alle angehen, die jeden Tag nerven, die überfordern, die nicht selten verschlingen und bisweilen auslöschen; es trifft exakt das plagende Gefühl des Immer-schneller-Werdens und Verlorenseins der Jetztzeit und fasst seine Facetten in elf Songs. Jakob Groothoff wühlt sich dabei in seinen Textzeilen durch den ganzen Alltagswahn, durch die ganze Scheiße, und macht klar, dass es sich hier um seine eigenen Erfahrungen handelt, wenn er die ersten Zeilen des Openers „Alles Liegt In Scherben“ formuliert: „Ich habe keine Kraft mehr / und ich habe auch keine Zeit / und es hat keinen Ort, den ich mir leisten kann“. Ebenso wie JOCHEN DISTELMEYER erweist sich Groothoff als eindringlicher Beobachter seiner Umgebung. Doch Groothoff inszeniert sich nicht als intellektueller Beau, sondern gibt seine Gedanken mit einer kraftvollen, direkten Poesie wieder. „Ich habe einen Knoten in meinem Kopf und ich weiß nicht, was ich tun soll“, so die Formel der Selbstaufgabe, die er in „Knoten“ zehn, zwanzig, dreißig Mal besingt. Über LAFOTE zu sagen, sie würden nach Hamburg klingen, wäre deshalb eine allzu schlichte Vereinfachung, würde der Band nicht gerecht werden. Natürlich kann man BLUMFELD oder die STERNE hier an vielen Ecken erkennen, wenn man möchte, das leugnet auch niemand. Dennoch kreieren LAFOTE eine neue Wut, die weit brachialer und erschütternder daherkommt.

>> alle Veranstaltungen in der *p8* sind von Mitgliedern und für Mitglieder des Panorama e.V.
Interessierte können bei uns eine Mitgliedschaft erwerben <<

Sonntag 31.03. 19:00

NYOS (Noise/FIN) + Electric MeditationDas finnische Duo NYOS ist ein Dauergast im P8 und immer wieder einen Besuch wert. Diesmal haben sie ihre neueste Platte „Now.“ dabei, welche unter anderem von Meta Matter Records aus Karlsruhe veröffentlicht wurde. Sich aufbauende Loops und die schweren Klänge der Doom-geladenen Riffs erschaffen instrumentale Post-Rock Melodien mit Einflüssen des jazzigen Math – Noise in allen seinen Facetten.

https://nyos.bandcamp.com

Support: Electric Meditation Psychedelic-Rock – kompromisslos, rasant und spannend.

https://soundcloud.com/user-731405258

>> alle Veranstaltungen in der *p8* sind von Mitgliedern und für Mitglieder des Panorama e.V.
Interessierte können bei uns eine Mitgliedschaft erwerben <<

Samstag, 06.04. 21:00

Dälek (Experimental-Hip-Hop/ US)In jeder Hinsicht sind Dälek ein musikalisches Extrem. Als Kollektiv nutzen sie die Collagen-Ästhetik der frühen Bomb Squad Produktionen und versetzen ihren HipHop mit Elementen von Faust, My Bloody Valentine und Velvet Underground. Betrachtet man die Texte verwendet Dälek als MC Ideen und Gedanken, die jenseits gängiger HipHop-Issues liegen. Sowohl Dälek’s Musik als auch seine Lyrics bilden eine ganz besondere Komposition und ergänzen sich zu einem großen Ganzen. Und obwohl dieser Act die wohl größte Herausforderung in der Geschichte der experimentalen Musik angenommen hat, geht es hier nicht um elitäre Standortbestimmungen sondern geerdete Synapsenmassage.

Dälek bleiben sich selbst treu und präsentieren HipHop als eine progressive Form von Kunst und nicht Kommerz. Es ist heutzutage einfach, eine Band mit den großen Künstlern der Vergangenheit zu vergleichen, aber wenige sind es, die Einflüsse aus der Popgeschichte aufsaugen und die Summe dieser zu einem Größeren machen als die Einzelteile.

>> alle Veranstaltungen in der *p8* sind von Mitgliedern und für Mitglieder des Panorama e.V.
Interessierte können bei uns eine Mitgliedschaft erwerben <<

Sonntag, 07.04. 17:00!!!

SPRÖDE LIPPEN
GLAMOUR AND GLOOM

Special Guests: Die traurigsten Cheerleader der Welt

Spröde Lippen + Glamour and Gloom (MATINEE-SHOW)Spröde Lippen sind vier Musikerinnen aus Bremen mit Gitarre, Synthesizer, Keyboard und Schlagzeug zwischen Textlichen Polaroid Schnappschüssen, Stolperelektro-nik und Düsterwave. Ihren ersten Auftritt hatten sie 2011 in Bremen als Trio und veröffentlichten 2012 ihr Album „Es lebt“. Als 2013 die Schlagzeugerin dazukam, fingen sie an Konzerte in verschiedenen Städten in Deutschland zu spielen und nahmen eine Split-Single mit der Bremer Band Art Halk auf. In dieser Zeit entstand ihr zweites Album „Nicht schneller nur lauter“, welches 2015 als LP erschien.

Glamour and Gloom aka Dec Oder ist ein Solo Musiker aus Bremen, dessen Stimme, Finger und Füße sich mit einer wabernden Spaceorgel zu kratzig, düsteren No-Wave Chansons verbinden.

 

>> alle Veranstaltungen in der *p8* sind von Mitgliedern und für Mitglieder des Panorama e.V.
Interessierte können bei uns eine Mitgliedschaft erwerben <<

Mittwoch 24.04. 20:00

Phantom Winter + Grim Van Doom + Pressor (Doom/Metal/Sludge)Aus den Aschen von Omega Massif entstand ein gewaltiger kalter Gletscher aus Dunkelheit und Verderben.

Phantom Winter (Winterdoom/Sludge / Würzburg)
http://www.phantomwinter.com
https://www.facebook.com/wintercvlt/
https://www.youtube.com/watch?v=hxyTE6UZnHw

————————-

GRIM VAN DOOM (Downtempo Oldschool Doom/Metal / Wuppertal)
https://grimvandoom.bandcamp.com
https://www.youtube.com/watch?v=VeSi8smtKdE

Pressor Synth-Driven-Sludge-Doom / (Kostroma, RU)
«Stoner-doom with synths cut down by lumberjacks from Kostroma.» © Pressor plays burly sounding synth driven Stoner/Sludge/Doom, with the riffs that move like lava, and a ferociousness of a bear with a face full of bees. These Russian heavyweights are big on stoner grove riffage, and make great use of it throughout almost the ten years of existence.

https://pressor.bandcamp.com/

 

Doors: 20:00
Darkness: 20:30

Präsentiert von OxFanzine, prettyinnoise.de und Sludge Worm Magazine

>> alle Veranstaltungen in der *p8* sind von Mitgliedern und für Mitglieder des Panorama e.V.
Interessierte können bei uns eine Mitgliedschaft erwerben <<

Donnerstag 02.05. 19:00

TVTV SMITH + From 7 to 7 +The Beltroses SMITH back im P8 mit seiner neuen Platte „Land Of The Overdose“ supported von From 7 to 7 +The Beltroses

TV Smith war einer der Stars der Londoner Punk-Szene.
Heute zählt er zu den wichtigsten politischen Songwritern seines Landes.
Es ist wirklich nicht so, dass sein Zorn neu geweckt werden musste, aber die Menschen hören ihm in Zeiten von Brexit, Trump & Co. genauer zu.
Wer TV Smith im Jahr 2018 richtig einordnen möchte, landet wahrscheinlich irgendwo zwischen FrankTurner und Billy Bragg.
Tim Smith, wie er eigentlich heißt, startete seine Karriere als Sänger in derLondoner Punk-Szene und hat sich in den vergangenen Jahrzehnten als unverwüstliche Stimme der englischen Arbeiterklasse etabliert.
Heute zählt der 62-Jährige zu den wichtigsten politischen Songwritern Großbritanniens. Ihm geht es vor allem darum, etwas gegen sein kaputtes Land zu sagen: Gegen die Macht der Politiker und Konzerne, gegen die Gentrifizierung in den Innenstädten und die zunehmende Spaltung der Gesellschaft.

TV Smith wird nicht müde, gegen eine Scheinwelt anzusingen, in der wir immer vernetzter sind, aber gleichzeitig auch immer isolierter. In einer Zeit, in der immer mehr Orte verschwinden, an denen man Freunde treffen konnte, stellt er die richtigen Fragen. Bei TV Smith klingt das aber nie negativ und verzweifelt. Er formuliert in seinen Texten lieber einen optimistischen Ansatz. Er sagt: Hört auf, Euch zu beschweren, beginnt, etwas in Eurem direkten Umfeld zu verändern. TV Smith gelingt dabei das Kunststück, dass seine Protestsongs nicht auf den ersten Blick wie Protestsongs klingen. Große politische Missstände beschreibt er oft auch im Kleinen. Er kann genauso den rotzigen Bänkelsänger geben wie den authentischen Storyteller. Was ihn immer auszeichnet, ist seine besondere Glaubwürdigkeit. Das hat auch ganz viel damit zu tun, dass er schon so lange unterwegs ist und dass er seine Themen unnachgiebig vertritt.In England sterben die Clubs, explodieren die Mieten und die regierende Tory-Partei ist zerstritten. Zum Glück sorgen einige wenige Underground-Künstler, die den gegenwärtigen Lebensalltag kritisch sehen und eine klare politische Haltung vertreten, für musikalischen Gegenwind. TV Smith hat schon über das marode englische Sozialsystem gesungen, bevor der drohende Kollapszum großen Thema in den Zeitungen wurde. Es ist wirklich nicht so, dass sein Zorn neu geweckt werden musste, aber die Menschen hören ihm in Zeiten wie diesen genauer zu.Das neue Studioalbum „Land Of The Overdose“ von TV Smith erscheint bei JKP, dem Label der TotenHosen. Vor 17 Jahren haben die Toten Hosen bereits ein ganzes Studioalbum usammen mit ihm aufgenommen: „Useless – The Very Best Of TV Smith“. Das hat die Band bis heute mit keinem anderen Künstler gemacht. Seine neuen Lieder wurden bei JKP mit besonderer Spannung erwartet. Schließlich haben Brexit, Trump & Co. die politische Landschaft in den vergangenen Monaten fast bis zur Unkenntlichkeit verändert – eine Steilvorlage für TV Smith .Campino: „Dass TV Smith seit 1977 zu den besten Textern der Musikszene gehört, ist für uns schon länger eine Tatsache. In der aktuellen politischen Lage sind seine Lieder noch wichtiger geworden. Wir schätzen an ihm, dass er unablässig für soziale Gerechtigkeit kämpft und sich nicht unterkriegen lässt. Als wir seine neuen Songs hörten, war uns sofort klar, dass ‚Land Of The Overdose’ bei unserer Plattenfirma erscheinen musste.“ TV Smith sagt, dass er in den vergangenen zwei Jahren öfter das Gefühl hatte, die Welt sei komplett verrückt geworden. Er reist als Musiker viel, spielt eine unglaubliche Zahl an Konzerten – 2017 waren es allein über 130. In seiner Karriere trat er in 34 Ländern auf. Er sagt: „Wo ich hinkomme, treffe ich auf Menschen, die ganz anders ticken als die, die aktuell die politische Meinung bestimmen.“ Wenn er zurück war in England, schrieb er neue Texte und spielte die Platte erstmals ganz alleine im Studio ein.Es ist sein 17. Soloalbum mit neuen Liedern, aber das erste, das in völliger Eigenregie entstanden ist. Die Folge: Man spürt auf „Land Of The Overdose“ jederzeit seine Punk-Rock-Wurzeln. Bevor TV Smith als Solokünstler auftrat, hatte er schon so viel erlebt, dass es für ein ganzesMusikerleben gereicht hätte. Mit seiner Band, The Adverts, war er eine der treibenden Kräfte der Londoner Punk-Szene. Mit „Gary Gilmore’s Eyes“ schrieben sie eine der größten Punk-Hymnen überhaupt. In Deutschland ist TV Smith auch immer im Kontext der Toten Hosen rezipiert worden. Das liegt an der gemeinsamen Platte aus dem Jahr 2001 und an seiner Live-Präsenz. Wenn er in Deutschland auf Tour geht, sitzt manchmal Vom Ritchie, der englische Drummer der Hosen, am Schlagzeug. Vierzig Jahre nachdem er zwischen den Sex Pistols und The Damned seine große musikalische Karriere begründete, ist die Geschichte von TV Smith längst noch nicht zu Ende. Er ist einer der aufmerksamsten und kraftvollsten Chronisten der gesellschaftlichen Veränderungen im Vereinigten Königreich. Und eins ist klar: TV Smith wird nicht aufhören, gegen das „Land Of The Overdose“ anzusingen.

From 7 to 7
aus Frankfurt am Main bringen den Acoustic Kitchen Sound in deine Ohren. Ein Punkrockschlagzeuger (Marc Dislike / the Dislikes), ein Ska-Kontrabassist (Owly Revolte / Revolte Tanzbein) und ein Rock’n’Roll Sänger (T.J. Baked Beans / Rollin Racketeerrs) teilen eine gemeinsame Leidenschaft: FOLK UND COUNTRY MUSIK!
Und was man zu hören bekommt, wenn die Jungs auf traditionellen Instrumenten wie Cajon, Banjo,
Mandoline, Irish Zouk, Westerngitarre und Mundharmonika loslegen, ist ein Mix aus Songs aus
eigener Feder und Neuinterpretationen von Genre-Klassikern.
Also lasst euch mitreißen von ihren Songs über Freundschaft, Freiheit und die Tücken des Alltags
und entdeckt Evergreens von John Prine, Woody Guthrie, the Bottle Rockets oder Townes van Zand
ganz neu.

THE BELTROSES
FOLK aus Freiburg The Beltroses spielen Folksongs in Dreierbesetzung, mit Gitarre und Banjo und sie haben nur
entfernt mit der nasty Viruserkrankung zu tun. The Beltroses können auch mal traurig sein, ohne gleich das Karohemd anzuziehen und über die letzte Affäre rumzuheulen.
Mit einer freundlichen Banjo-Gitarren-Folk-Attacke wird geschrabbelt um Geschichten zu erzählen, die von schlimmen, seltsamen und annehmbaren Sachen handeln.The Beltroses is
MS Roberta, Farine Dijon and one nice guy.

>> alle Veranstaltungen in der *p8* sind von Mitgliedern und für Mitglieder des Panorama e.V.
Interessierte können bei uns eine Mitgliedschaft erwerben <<